Simulationen von biomechanischen Strukturen dienen unter anderem zur Simulation und Planung von Operationen und werden besonders in den Leitprojekten umgesetzt. So wurde im Projekt SEE-KID/CEVD ein Simulationsmodell der kompletten extraokularen Augenmuskulatur entwickelt. Das Softwaresystem erlaubt die Simulation eines dreidimensionalen „virtuellen Patienten“ zusammen mit einer realistischen Darstellung der Muskelform und -bewegung. Dadurch wird eine interaktive Simulation von Fehlstellungen und Augenmuskeloperationen ermöglicht.

Im Projekt MEDVIS 3D kann der Blutfluss durch Gehirnarterien samt der Verformung der Gefäßwände simuliert werden. Dazu wird die Finite Elemente Methode zur effizienten numerischen Lösung von Flussgleichungen herangezogen.

Auch für den virtuellen Operationssimulator im Projekt VIRTUAL ANEURYSM werden realitätsnahe Simulationsmodelle herangezogen um den Blutfluss durch intrakranielle Aneurysmen für Clipping-Operationen mithilfe von haptischen Eingabegeräten zu simulieren.

MI Imagebild